Gott sucht Dich!

Die zerrissene Hose

"Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden." (Philipper 4,6)
"Die Jünger erstaunten sehr. Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei Menschen ist dies unmöglich, bei Gott aber sind alle Dinge möglich." (Matthäus 19,25.26)

Beim Besuch einer Familie in einer ärmeren Gegend erlebt ein Evangelist eines Morgens folgendes Drama mit: Als Martin gerade zur Schule gehen will, reißt die Naht seiner Hose. Es ist die einzige vorzeigbare Hose, die er besitzt. So kann er nicht gehen! Notgedrungen wartet Martin, bis seine Mutter den Schaden behoben hat. Er hat Angst, zu spät zum Unterricht zu kommen. Deshalb bittet er den freundlichen Besucher: „Können Sie nicht dafür beten, dass ich nicht zu spät zur Schule komme?"

Der Unterricht beginnt um acht Uhr. Und es ist schon fast acht! Martin müsste schon in der Schule sein. Jetzt dafür zu beten – heißt das nicht, das Unmögliche zu erbitten? Dennoch bringt der Evangelist den Wunsch Martins in ganz einfachen Worten vor Gott. Als der Junge endlich fertig ist, ist es Viertel nach acht. Der Schulweg dauert nur wenige Minuten. Am Mittag kommt Martin strahlend nach Hause. Er erzählt: „Heute Morgen hatte meine Lehrerin ihre Schlüssel vergessen. Deshalb fing der Unterricht erst um halb neun an."

Was für eine ermutigende Antwort Gottes in einer so aussichtslosen Lage! Hätten wir es gewagt, so einfach zu bitten? Natürlich, man muss es mit einem reinen Gewissen und einem aufrichtigen Herzen tun. Aber Gott stehen alle Mittel zur Verfügung, um uns zu helfen. Und Er tut es so gern.